News 2022

Bezirksfeuerwehrfest mit Fahnenweihe

Am Samstag, den 25. Juni, war es endlich soweit, in Eschlried ging der Bezirksbewerb des Bezirkes Ried im Innkreis über die Bühne. Bereits in den Vormittagsstunden begann für die Jugend Bewerbsgruppen mit insgesamt 101 Antritten und den Aktiv Bewerbsgruppen mit 72 Antritten ein spannender Kampf um die besten Zeiten und die begehrten Abzeichen in Bronze und Silber.

Nach der Siegerehrung, bei der die besten Bewerbsgruppen mit Pokalen belohnt wurden, begann bereits die Begrüßung der Gastfeuerehren welche zu unserem 100(+2)- jährigem Jubiläum den Weg nach Eschlried auf sich nahmen.

 

Pünktlich um 19:15 Uhr begann bei strahlendem Sonnenschein der Einmarsch der Feuerwehren zum Festakt mit Fahnenweihe.

Über 800 Kameraden aus 58 Feuerwehren aus dem ganzen Bezirk nahmen teil und durften zahlreichen Stimmen aus Politik und Feuerwehr lauschen, ehe die Feuerwehrfahne von der Fahnenmutter an unseren Fähnrich übergeben und von unserem Pfarrer gesegnet wurde.

Bezirks- Einsatzkräfte & Zivilschutztag

Am Sonntag den 26. Juni fand in Eschlried der Bezirks- Einsatzkräfte & Zivilschutztag statt. Am Vormittag wurde der Tag feierlich durch unsere Bezirkshauptfrau Yvonne Weidenholzer eröffnet, anschließend konnten die Einsatzorganisationen ihre Leistungen zur schau stellen.

Über den ganzen Tag hinweg gab es zahlreiche Einsatzübungen von verschiedenen Blaulichtorganisationen und jede Menge Infostände und Ausstellungsstücke rund um das Thema Blaulicht und Zivilschutz.

Den Anfang machten die Vierbeiner der Österreichischen Rettungshundebrigade, welche uns zeigten, wie Zeitaufwändig und intensiv ihr Training ist. Außerdem konnte man sich den ganzen Tag über bei einem Infostand über ihre Arbeit informieren. Nach dem Mittagessen hieß es Einsatz für Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei. "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" lautete der Alarmierungstext für die Einsatzorganisationen. 

Die Feuerwehren Walchshausen und Tumeltsham arbeiteten in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Polizei den Einsatz ab und konnten beide eingeklemmten Personen schonend aus den Fahrzeugen befreien.

Bei der nächsten Einsatzübung geriet ein Kranführer auf dem Ausleger eines Mobilkran MK88 in ein brenzlige Situation. Die Höhenrettergruppen der Feuerwehr Ried und der Feuerwehr Vöcklabruck konnten die verletzte Person in einer atemberaubenden Rettungsaktion wieder auf festen Boden bringen und dem Roten Kreuz übergeben. 

Während der Nachmittags-Kaffeepause erfüllte plötzlich lauter Hubschrauberlärm das Festgelände, Libelle OÖ ist im Anflug und landete dann auch bei uns. Nachdem die Turbinen abgestellt waren, erzählten die Piloten über ihre Ausbildung, ihren Arbeitsalltag und natürlich über ihr Arbeitsgerät.

Zum Abschluss des ereignisreichen Tages wurde das Gewinnspiel des OÖ-Zivilschutzverbandes aufgelöst und es konnten tolle Sachpreise verteilt werden.

 

Vielen Dank an alle anwesenden Organisationen für den gelungenen Tag!

 

 

Jugendbewerb in Moosham

Nach einer langen Zwangspause war es am 28. Mai 2022 endlich wieder soweit und unsere Jugendgruppe konnte zum Abschnittsbewerb Obernberg in Moosham antreten.

 

Nach einer herausragenden Leistung konnte sich unsere Jugendgruppe in Kombination mit jener der FF Walchshausen den 4. Platz beim Abschnittsbewerb sichern und somit einen der begehrten Pokale mit nach Hause nehmen.

 

 


Atemschutzgeräte NEU

Nach langem warten war es im März soweit, unsere neuen Atemschutzgeräte von der Firma Dräger wurden geliefert.

 

Mit der neuesten Generation an Atemschutzgeräten, den Dräger PSS AirBoss, sind wir nun wieder bestens ausgerüstet um uns vor Atemgiften im Brand- und Schadstoffeinsatz zu schützen.

Wir entschieden uns für die Modelvariante mit einer CFK Atemluftflasche, da dieses System ein geringeres Gewicht als ein vergleichbares System mit herkömmlichen Stahlflaschen bei beinahe gleicher Einsatzzeit aufweist.

 

Fakten zum Gerät:

 

Gewicht: 11,9 KG (Atemschutzgerät mit Flasche und Atemschutzmaske)

Flaschen: je eine CFK-Flasche (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) 300 Bar 6,8 Liter (ergibt 2040 Liter Atemluft)

Bewegungslosmelder: Bei längerer Bewegungslosigkeit eines Kameraden gibt das Gerät sowohl akustischen als auch visuellen Alarm von sich um so den verletzen Atemschutzgeräteträger möglichst schnell zu finden. 

Druckmanometer: Ein analoges Druckmanometer gibt dem Träger genaue Auskunft wieviel von den 300 Bar Atemluft noch übrig sind.

Saftey Belt: Anstelle des Bauchgurts entschieden wir uns für den Saftey Belt, welcher eine Rückhalte- und                                  Selbstrettungsfunktion beinhaltet.


Aktuelles / News